LITERARISCHER SIMROCK-FREILIGRATH-WEG

Einleitung

Der LITERARISCHE SIMROCK-FREILIGRATH-WEG verläuft von Bad Honnef-Menzenberg nach Unkel am Rhein (10 km südlich von Bonn, rechts-rheinisch). Die Weglänge beträgt 6 km.

wegmarkierungDer Engländer George Lord Byron, der Nordamerikaner Henry W. Longfellow, die Brüder Jakob und Wilhelm Grimm und weitere Geistesgrößen kamen im 19. Jahrhundert zum Drachenfels, ins rheinnahe Siebengebirge, an den Strom der Deutschen, den Rhein, zu einer Zeit, als die Spätromantik in ihrer schönsten Blüte stand.

Das konnte damals nur heißen: Frühlingsgenüsse, fröhliche Gartenfeste, Kahnpartien auf dem Rhein, freudvolle Arbeit in Simrocks Weinberg, wo der Rotwein "Eckenblut" angebaut und kredenzt wurde.

Und das geistige Leben ging mit Gedichteschreiben, Büchermachen und munterer Korrespondenz einher, worüber noch heute zahlreiche Dokumente Zeugnis ablegen. Verbrieft ist auch, dass diese Literaturschaffenden häufig jenes Weges waren, der nun nach Karl Simrock (1802-1876) und Ferdinand Freiligrath (1810-1876) benannt wird: beginnend vor dem Haus Parzival in Menzenberg/Bad Honnef, weiter über Rheinbreitbach und Scheuren bis Unkel am Rhein zum Freiligrath-Haus. Der Gelehrte, Dichter und Übersetzer Simrock wohnte in Menzenberg; der Lyriker und freiheitsgesinnte Freiligrath in Unkel am Rhein. Das Lebenswerk von beiden ist in Nachschlagewerken zum Teil ausführlich beschrieben, wie von nahezu allen, die damals dort verkehrten. Eine Reihe von Namen wie Wolfgang Müller von Königswinter, Gottfried und Johanna Kinkel, Ludwig Uhland, August Hoffmann von Fallersleben, Hermann Grieben und Wilhelm Wackernagel sollten nicht unerwähnt bleiben.

arntz-reifferscheid

Dr. theol. Gerhard Reifferscheid (* 1913 † 26.7.2002) mit Kopfbedeckung links im Bild, und Prof.em. Dr. Helmut Arntz (* 1912 † 31.05.2007) anlässlich der Einweihung des Literarischen Simrock-Freiligrath-Weges am 26. Aug. 2000 im Hof des Hauses Parzival in Menzenberg.

Jetzt lädt, möglichst mit der passenden Literatur zur Hand, der einzige literarische Weg am Mittelrhein zum Nacherleben der rheinischen Spätromantik ein. Für die ca. 6 km lange Wegstrecke sollte die Zeit also nicht zu knapp bemessen werden. Der Weg ist hinreichend ausgeschildert.

Das im Verlag Kurt Roessler, 53332 Bornheim, erschienene Begleitheft "Literarische Materialien und Wegbeschreibung" (über 80 Seiten, 20 Abbildungen) kann über die Karl-Simrock-Forschung, Postfach 20 11 42, D-53141 Bonn bezogen werden.